Follow my blog with Bloglovin ines bookshelf: Zusammen ist man weniger allein (Roman)

Freitag, 30. November 2012

Zusammen ist man weniger allein (Roman)

von Schicksalen wie sie das Leben schreibt, Freundschaft und Liebe
 
Ein Buch mit dem man sich in eine Kuscheldecke eingehüllt und einer Tasse Kakao in Reichweite auf genau jenes alte Kuschelsofa setzen will, das in Philiberts Wohnung steht und von dem man erst wieder aufsteht wenn dieses wunderbare Buch zu Ende ist.
Zum Inhalt:  
 
Vier Menschen die vom Leben schwer gezeichnet sind und den Boden unter den Füßen verloren haben: Eine magersüchtige, sehr begabte Malerin die als Putzfrau arbeitet. Ein Marquise mit einem hohen IQ, der aber unfähig ist im täglichen Leben zu bestehen. Ein junger Spitzenkoch, der nur seine Omi lieben kann und eine leicht demente alte Frau, die Stück für Stück lernt ihr Leben los zu lassen. Diese Einzelgänger stoßen durch Zufall auf einander und landen schlussendlich in einer höchst skurrilen WG. Berührt vom Schicksal der jeweils anderen, springen sie über ihre Schatten um zu helfen, zu streiten, zu lieben und zu leben. Jeder von Ihnen beginnt sein Leben in kleinen Schritten wieder in den Griff zu bekommen und die Vergangenheit wenn schon nicht zu vergessen, doch zumindest damit zu leben.
Meine Meinung:
 
Es gab noch nie einen gelungeneren Titel für ein Buch!
Die Geschichte war wie Balsam für die Seele. Obwohl es teils traurige Schicksale behandelt und von Menschen erzählt denen es wirklich schlecht geht, zieht es einen nicht herunter, sondern hinterlässt beim Lesen ein warmes Gefühl. Der fröhliche, freche, teils knapp-formulierte Schreibstil von Anna Gavalda hat mir wahnsinnig gut gefallen. Viele schnelle Dialoge, verschiedene Blickwinkel, die schwierigen Charaktere und komplexen Lebensgeschichten der Protagonisten machen das Buch zu einem Highlight meines Bücherregales.
Jetzt freue ich mich auf den Film der hoffentlich genauso toll ist.
Für Wen:
Für alle die mal wieder ein gutes Buch lesen wollen, das man ungern aus der Hand gibt und für das es eigentlich nur einen Ausdruck gibt: „Ô joie!“
Meine Wertung: *****
Inhalt: *****
Spannung: *****
Anspruch: *****
 
Anna Gavalda
Fischer; Frankfurt am Main; 2003
 

550 Seiten
Klappentext: Philibert ist ein Genie, doch sobald er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, arbeitet als Putzhilfe. Und Franck, der als Koch im Gourmet-Lokal schuftet, ist ein ruppiges Großmaul. Zu dieser illustren Wohngemeinschaft gesellt sich noch Francks Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat
 
 

Kommentare:

  1. Toll, solche Geschichten liebe ich, v.a. widerspenstige, verrückte Charaktere. Gleich auf meinem Wunschzettel gelandet! :)

    AntwortenLöschen
  2. Juhuu ... das freut mich. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

    AntwortenLöschen